Adieu Facebook

Ich habe mich für eine Bloggerei ohne Facebook entschieden. Weshalb ich mir einen Account erstellt hatte, kann ich selbst nicht mehr nachvollziehen.

Wahrscheinlich bin ich meinem Grundsatz, Kenne Deinen Feind, gefolgt und habe mir deswegen einen Account erstellt. Auf diese Weise konnte ich mir selbst eine Meinung bilden und konnte und kann genau sagen, was mir an Facebook gefällt und was nicht. Der Datenschutz war für mich von Anfang an kein Argument. Wer Daten von mir will, der bekommt sie auch, unabhängig davon, ob ich jetzt einen Facebook Account habe oder nicht. Aufgrund meines Facebook Accounts habe ich es den Datensammlern nur einfacher gemacht, das ist Alles, was ich zum Thema Datenschutz und Facebook sage.

Ich habe festgestellt, dass ich den Account einfach nicht benötige. Nur um irgendwo, irgendwas auf irgendeiner Website „Liken“ zu können, „Teilen“ zu können oder mich mit nervigen Menschen herumzuplagen, die meine Kommentare nicht verstehen? Wer mich kontaktieren will, der kann es auf die üblichen Wege.

Für meine Übersetzungen bin ich auf Nexusmods erreichbar. Für meine Bilderbastelei bin ich auf DevianArt erreichbar. Kunst, die mir gefällt, pinne ich auf Pinterest und geht es um Computerspiele hänge ich auf Steam herum, zwar selten, aber ab und an bin ich dort zu sehen. Ach und wenn ich mich mit meiner Arbeit beschäftige, dann bin ich hier auf meiner Website natürlich. Außerdem verwende ich mehr oder wenige die Datenhure schlechthin und das ist Google. Dort habe ich einen Google+ Account und ich finde, das reicht mir. Habe ich einen neuen Artikel, kann ich den auf Twitter twittern und somit bin ich völlig ausgelastet, was Social Networking betrifft.

Ich möchte nicht schnell berühmt werden und zu einem Sternchen im Social Networking mutieren und das ich hunderte von Leuten auf meinen Blog schleife. Das war noch nie meine Intension und wird es auch nicht werden. Somit klopfe ich mir selbst auf die Schulter und bin stolz darauf, Facebook den Rücken gekehrt zu haben.

In diesem Sinne,
Eure Awadea Ein Smiley mit qualmenden Joint

Awadea

Awadea

Liest seit sie zwei ist, schreibt Gedichte, Geschichten etc. seit sie zehn ist, spielt Computerspiele seit sie zwölf ist und bloggt, weil sie Spaß daran hat. Wie ihr Vater ist sie im Herzen ein echter Rebell! Mehr gibt es hier

Kommentare sind geschlossen