Der Mensch

Mensch von Morgen

Leben kommt
Leben geht
Ein Traum im Wind verweht
Eine Seele und viel Gequäle
Mein Verstand der viel versteht
Mein Gegenüber
ein Mensch der mit Vorurteilen vergeht
Ein Mords Verlangen der sich in mir regt

Menschen so feige, so klein
Töten jedes Lebewesen
Sind selbst schon am Verwesen
Todgeweiht Ihre Seele schreit
Erlösung kommt nicht von selbst
Haben Ihren Untergang gewählt
lang schon im Voraus
machten Sie sich den Garaus

Sie können toben wie Sie wollen
Irgendwann sind Sie verschollen
waren einst mal hier
und quälten jedes arme Tier
Rotteten sich selbst aus
beteten um Macht und Geld
haben so ihr Grab gewählt
Für den Mensch
dem nix mehr zählt
außer Macht und Gier
Sie selbst im Jetzt und hier
was morgen ist, war heute schon gestern
Schwestern und Brüder
Brüder und Schwestern
Alles ist irgendwann ein gestern
und das Morgen ist rot
Später ist es tot.
——————————————————————————————————————–
Eine, der vielen apokalyptischen Vorstellungen, wenn die gesamte Menschheit abtritt und aufhört,
diesen wunderbaren Planeten zu quälen und zu zerstören.

Kommentare sind geschlossen