Manchmal…

Freudestrahlend habe ich gestern die letzten Überreste von Complete Alchemy and Cooking Overhaul hochgeladen und war glücklich dieses Monster „erlegt“ zu haben, fällt mir heute ein weiteres Monster in meinen Translator.

Dank eines freundlichen Users auf einer meiner Modseiten bei Nexus, ist mir der Ordinator wieder aufgefallen. Eine echte Monstermod, die auch über 2500 Einträge vorweisen kann – die „Erklärungsstrings“ nicht mitgezählt.

Ein weiterer User, der mir vor einiger Zeit super Vorschläge machte, sprach Darkend, Summerset Isle und co. wieder an. Auch Monster. Lauter Riesenbrocken…Riesenbrocken die ich toll finde und selbst verwende. Wahrscheinlich werde ich die Inhalte der Mods, die ich übersetze, selbst niemals sehen, da ich nur am übersetzen bin.

Ich sollte meine User mal fragen, ob sie mir Screenies schicken können, wie die Mods im Spiel aussehen? Das wäre mal ne Möglichkeit. Interaktives Übersetzen.

Ich glaube, wenn mir das Übersetzen keinen Spaß machen würde, hätte ich spätestens bei Complete Alchemy and Cooking Overhaul aufgehört. Irgendwann werde ich hier ein Tutorial veröffentlichen, wie man Mods selbst aktuell halten kann. So habe ich angefangen, meine Mods zu übersetzen. Ich hatte mir irgendeine Mod geladen, dessen Übersetzer plötzlich aufhörte, also habe ich Kurzerhand die Mod für mich selbst übersetzt.

Dann habe ich Kryptopyr entdeckt und war im Übersetzungsparadies. Natürlich wollte ich meine Übersetzung für mich behalten, bis ich bemerkte, dass es wirklich an guten Übersetzungen mangelte – auf Nexusmods. Und das es für manche tolle Mod echt keine deutsche Übersetzung gab. Ich überwand meine Scheu und veröffentlichte erstmal Fenrir, der Frostwolf. Eine Begleitermod, da kann man nicht viel Falsch machen.

Und dann kam der Tag, wo ich Weapon & Armor Fixes Remade hochlud. Complete Crafting Overhaul Remade und Smithing Perks Overhaul folgten bald nach. Mittlerweile macht mir das Ganze soviel Spaß, dass ich einen Großteil meiner Zeit fürs Modübersetzen opfere. Ich recherchiere nach den Lorebegriffen, blättere in Etymologischen Wörterbüchern, lese in richtig alten Schinken mit ausgestorbener Sprache und alles nur, um meinen Usern eine möglichst hohe Qualität der Übersetzung zu bieten. Komma, Punkt und auch mal ein Rechtschreibfehler verpeile ich da schon mal, was mir aber relativ egal ist. Es gibt da echt krass schlimm al mick, das voll klar.

Für mich ist das Übersetzen von Mods wirklich noch eine ernste Sache, die ich mit mühevoller Kleinarbeit vornehme.

Manchmal…Manchmal allerdings bin ich davon auch so genervt, dass ich keinen Bock habe, dieses Scheißprogramm schon wieder aufzurufen, nur um weiter stoisch „Magiezauber um 50% erhöht.“ zu übersetzen. Solche Wiederholungen sind häufig, weil derselbe Satz meistens nur eine andere Prozentzahl enthält. Da werde ich nach einiger Zeit echt weich im Kopf. Dafür gibt es dann so nette Zwangsschäden wie „Wenn Du Dich jetzt ne Stunde da dran setzt, kriegst Du danach ein Schüsselchen Chips.“ Meistens werden aus einer Stunde, vier und die Chips esse ich nebenher…

Trotz Allem würde ich das den lieben langen Tag machen, nebenbei noch meine Gedichte schreiben, meine Geschichten und Bücher und Alles wäre toll. Schade, dass ich bisher noch keinen effektiven Weg gefunden habe, damit wenigstens meinen Chipsbedarf einigermaßen zu decken. Das ist Hirnfutter und für meine Arbeit äußerst wichtig. Für mich ist das ziemlich harte Arbeit, denn als schwer Depressive ADHS’lerin fällt es mir nicht immer leicht aus dem Bett zu kommen, ja überhaupt einen Sinn in meiner Existenz zu sehen, wenn es ganz schlimm ist. Dazu kommt ein schrottiger Körper und ein „Sargt mich ein!“ ist perfekt.

Aber ich gebe nicht auf. Irgendwann werde auch ich von meinen Mühen leben können und kann mich damit gut fühlen. Meine Therapeutin sagte mal „Gut Ding will Weile haben!“ und damit konnte sie mich wirklich aufbauen. Somit mache ich weiter.

In diesem Sinne,

Eure Awadea Ein Smiley mit qualmenden Joint

Awadea

Awadea

Liest seit sie zwei ist, schreibt Gedichte, Geschichten etc. seit sie zehn ist, spielt Computerspiele seit sie zwölf ist und bloggt, weil sie Spaß daran hat. Wie ihr Vater ist sie im Herzen ein echter Rebell! Mehr gibt es hier

Kommentare sind geschlossen