Mass Effect Explorer – Texturen und Mods I

Es gibt viele schöne Texturen-Mods für die Mass Effect Reihe – besonders für den dritten Teil. Manche Mod-Entwickler fügen sie als DLC-Variante dem Spiel hinzu, andere bestehen auf die Verwendung von Texmod und wieder andere erklären die Installation über den Mass Effect Explorer. Ihr fühlt Euch gestresst, wenn ihr die ganzen Namen hört? Hervorragend! Dann wird Euch dieses Tutorial sicherlich dabei helfen, Euer Wissen zu vergrößern, damit ihr mit viel Phantasie Euer Mass Effect verschönern könnt.

Aller Anfang ist schwer!

Es gibt viele Wege, die an’s Ziel führen. Dieser Beitrag möchte Euch überhaupt erst einmal aufzeigen, wie ihr Texturen-Mods hinzufügt. Wenn das sicher klappt und ihr wisst, was ihr da überhaupt macht und nicht gleich bei der ersten Fehlermeldung verzweifelt, könnt ihr weiter gehen. Damit ihr nicht allzu sehr verwirrt werdet, gehe ich nur in diesem Abschnitt kurz auf andere Tools und Methoden ein. Dieses Tutorial beschäftigt sich mit der Texturen-Installation mit dem Mass Effect 3 Explorer, ausschließlich für Mass Effect 3. In einem weiteren Tutorial werde ich Euch erklären, wie ihr Texturen für Mass Effect 1 hinzufügt!

Wenn ihr nach Texturen-Mods stöbert, werdet ihr früher oder später über das Texmod-Tool stolpern. Was ist das? Dieses Tool lädt Texturen direkt mit dem Spiel. Das verzögert den Spielstart und falls ihr sehr viele Texturen habt, oftmals auch erheblich. Ich habe einmal eine geschlagene halbe Stunde gewartet, bis Mass Effect 3 startete, nur weil ich „ein paa“ Mods von Ottemis testen wollte. Es gibt bei der Verwendung von Texmod noch ein weiteres Problem. Falls vorher eine Textur über den Mass Effect3 Explorer ersetzt wurde, könnt ihr dieselbe Textur nicht mit dem Texmod-Tool laden. Texmod ist eigentlich wirklich für Menschen, die eine Textur aus dem „Rohspiel“ bearbeitet haben und sie schnell testen wollen. Für mehr sollte dieses kleine Werkzeug auch nicht verwendet werden.

Merkt Euch deshalb:
Der Mass Effect 3 Explorer ersetzt Texturen. – Kurze Ladezeiten des Spiels.
Texmod überblendet die Texturen im Spiel. – Bei vielen oder großen Dateien (HD Texturen zum Beispiel) mitunter sehr lange Wartezeiten.

Und was ist das mit der DLC-Mod?
Das ist die einfachste Variante. Der Mod-Ersteller hat seine Veränderungen in eine DLC-Mod verpackt, die ihr nur noch in den DLC-Ordner von Mass Effect kopieren braucht. So einfach geht auch wieder das entfernen. Fragt mich aber nicht, wie man selbst so eine DLC-Mod erstellen kann. Das weiß ich leider nicht, ich habe mich diesbezüglich noch nicht weiter informiert, steht aber recht weit oben auf meiner ToDo-Liste!

So, nachdem wir die einzelnen Varianten durchgegangen sind, konzentrieren wir uns jetzt auf den Mass Effect Explorer.

Soviele Tools, so wenig Ahnung…

Falls ihr meiner Anleitung gefolgt seid, dann habt ihr den Explorer zum Laufen gebracht. Daumen hoch dafür, denn das schaffen nicht viele Menschen. Startet ihr den Explorer, habt ihr folgendes Fenster vor Euch:

Mass Effect Explorer Oberflaeche

Um die Anwender nicht allzu sehr zu verwirren, sind die vier grundlegenden Tools zur Modinstallation gleich unter der Bezeichnung „Install Mods“ angebracht. Der Mass Effect 3 Explorer enthält noch viel mehr Tools, die aber für fortgeschrittene Anwender sind und vornehmlich auch für Mod-Entwickler. Das hat uns jetzt nicht weiter zu interessieren, denn wir benötigen nur ein Tool – weswegen ich nicht auf die anderen Tools eingehe. Dafür werden andere Tutorien geschrieben!

Ihr benötigt für die Textur-Installation listigerweise natürlich auch eine Texturen-Mod. Auf Nexusmods werdet ihr sicher fündig. Ich kann Euch für Mass Effect 3 Ausnahmslos ALLE Texturen von Ottemis empfehlen! Sie verschönern Euer Mass Effect 3 ungemein und nebenbei lassen sie sich alle so einfach installieren, wie ich Euch das hier zeige! Bei einzelnen Dateien von ihr wird das Mod-Maker Tool aus dem Mass Effect 3 Explorer benötigt. Doch keine Angst, wenn ihr mit diesem Tutorial fertig seid, werdet ihr auch dieses Tool beherrschen!

Ich habe mich für den Alliance Cruiser von Ottemis für das Tutorial entschieden.

Jetzt geht’s los!

Klickt auf die grüne Kachel rechts mit der Aufschrift „TPF-TPF Tools“ und folgende beiden Fenster werden geöffnet:

TPF-Tools und Debug-Fenster zusammen

Die Fenster werden bei Euch sehr wahrscheinlich wild verteilt auf Eurem Monitor sein. Ihr könnt sie nach Eurem Geschmack anordnen, mir gefällt diese Weise am besten. In jedem Fall solltet ihr beide Fenster offen lassen.

Das untere Fenster mit der grünen Schrift und dem schwarzen Hintergrund ist das Debug-Fenster. Dort werden alle Schritte aufgeführt. Das Debug-Fenster sieht für alle Tools gleich aus, weswegen es auch geöffnet bleibt, wenn ihr TPF-Tools schließt und ein anderes Tool öffnet.

Ein Screen des Debug-Fensters

Nicht weiter auffallend, aber sehr wichtig!

Falls ihr bei der Einrichtung Alles richtig gemacht haben solltet, dann sieht es oben rechts wo die grünen Zahlen sind, so bei Euch aus:

Tree Found? 1 2 3 in grün. Game Found? 1 2 3 in grün und der Button Modding ME3 werden angezeigt.

Hinter „Tree Found?“ bekommt ihr bestenfalls die Zahlen 1, 2 und 3 in grün angezeigt. Die Ziffern stehen für die einzelnen Versionen von Mass Effect. 1 für Mass Effect 1, 2 für Mass Effect 2 und 3 für Mass Effect 3. Falls eine Zahl rot sein sollte, dann wurde der Tree für dieses Spiel nicht erstellt. Meistens ist das für Mass Effect 1 der Fall, weswegen bei Euch die Ziffer, sehr wahrscheinlich, rot sein wird. Ich erläutere Euch in einem anderen Tutorial, wie ihr hierfür den Tree erstellt. Ich hoffe für Euch, dass die Zahl 3 grün ist, denn diese Spielversion wollen wir schließlich modden!

Hinter „Game Found?“ seht ihr wieder die Zahlen 1, 2 und 3. Rot zeigt Euch an, das diese Version des Spiels nicht gefunden wurde, grün ist der Hinweis, dass das Spiel gefunden wurde. Dahinter findet ihr einen Button mit der Aufschrift „Modding ME3“. Dieser Button ist wichtig. Sollte bei Euch Modding ME1 stehen oder Modding ME2, dann klickt bitte so lange darauf, bis ihr „Modding ME3“ dort stehen habt. Wir wollen schließlich ME3 modden und nicht ME1.

Haben wir das erst einmal sichergestellt, geht es weiter im Programm.

Die Menüleiste wird angezeigt.

Über „Load“ ladet ihr Eure Texturen-Mod. Die meisten Dateien liegen im sogenannten .tpf-Format vor. Grob gesagt ist das ein Texturenarchiv, wie eine .zip Datei. Leider kann man dieses Archiv nicht einfach über Winrar, 7zip oder Winzip entpacken. Hierfür benötigt ihr Texmod oder eben den Mass Effect 3 Explorer. Die Aufschriften der anderen Button dürften sich damit, eigentlich, selbst erklärt haben. Eigentlich. Run Autofix All solltet ihr nur verwenden, wenn es zu Schwierigkeiten mit einer Textur kommt.

Ihr ladet Eure .tpf-Datei entweder über Load woraufhin sich das übliche Windows-Explorer Fenster öffnet und ihr Euch zur Datei klicken könnt. Oder ihr nehmt die bequeme Variante und zieht die Datei einfach in das Tool-Fenster.

Die Textur ist geladen, aber…

Egal, für welche Methode ihr Euch entschieden habt, ihr bekommt folgendes Bild:

Im Texturenfenster befinden sich zwei Texturen und die Datei texmod.def

Die Texturen wurden in das Tool geladen. Wählt ihr eine Textur an, bekommt ihr im rechten Fensterquadrat eine Vorschau. Ja, so sehen Texturen aus und so werden sie auch bearbeitet. Wir löschen jedoch eine Datei und zwar ist das „texmod.def“. Das ist die Definitionsdatei für das Texmod-Tool, um die Dateien richtig zu packen. Die benötigen wir nicht. Wir wählen sie dafür an und drücken auf unserer Tastatur „ENTF“. Es dürfte jetzt so in Eurem Fenster aussehen:

Im Toolfenster befinden sich zwei Texturen.

Ihr klickt nun auf „Check All“. Damit wählt ihr alle Dateien aus.

Der Button Check All ist hervorgehoben.

Anschließend klickt ihr im unteren Bereich des Fensters auf „Analyse with Texplorer„.

Hiermit gleichen wir ab, ob die geladenen Texturen im Spiel vorhanden sind, im richtigen Format vorliegen und sie MIPS haben. Nein, das ist kein Virus sondern eine Abkürzung für Mipmaps.

Nach einem kleinen Augenblick dürfte unterhalb der Button folgendes stehen:

Unter den Buttons steht Matching complete! 2 valid out of 2 images.

Die beiden Texturen stimmen mit den Texturen im Spiel überein und können geladen werden. Klickt hierzu auf:

Der Button Install Valid ist hervorgehoben

Jetzt kommt in das Debug-Fenster endlich Bewegung.

Auuschnitt von gerendertem Text aus dem Debug-Fenster

Es wird angezeigt, in welchen Dateien die Texturen ausgewechselt werden. Dieser Vorgang kann eine Weile dauern. Waffen- und Rüstungstexturen können sehr lange dauern, denn sie kommen fast überall vor.

Ist das Überschreiben der Texturen erfolgreich beendet worden, bekommt ihr folgendes im Debug-Fenster angezeigt:

All PCC Updates finished. Updating TOCs... TOCs updated. wird im Debug-Fenster angezeigt

Unterhalb der Button sollte folgendes stehen:

Unter den Button steht Installed 2/2 valid mods.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt es geschafft.

Die Texturen haben irgendwie Fehler…

Ihr habt

Der Button Analyse with Texplorer wurde hervorgehoben

geklickt und anschließend sieht es in Eurem Toolfenster so aus?!

Mögliche Texturfehler werden im Toolfenster angezeigt

Keine Panik! Alles wird gut! <— MIPS bedeutet, dass derjenige, der die Texturen erstellt hat, keine Mipmaps erzeugt hat. <—- FORMAT MIPS bedeutet, dass die Datei im falschen Format vorliegt und keine Mipmaps erstellt wurden. Normalmaps in Mass Effect 3 benötigen das V8U8 Format, was viele vergessen. Wenn ihr die einzelnen Dateien anklickt, dann bekommt ihr das im rechten Fenster noch einmal genauer erläutert:

Ein Vergleich zwischen Image und Tree Format wird aufgezeigt

Links wird eure geladene Texturendatei als Image angegeben. Rechts seht ihr die Informationen der Originaldatei, die mit Tree angegeben wird. In unserem Fall hier besitzt unsere Datei das DXT1 Format. Die Originaldatei liegt aber im V8U8-Format vor. Unsere Datei hat eine Mipmap, die Originaldatei benötigt aber 10 Mipmaps. Falls ihr wisst wie, könnt ihr die Korrekturen per Hand vornehmen. Falls ihr aber keine Ahnung davon habt, dann könnt ihr die eingebaute Korrekturtechnik des Mass Effect3 Explorers verwenden.

Mittlerweile kann der Mass Effect3 Explorer diese Fehler selbst beheben! Klickt hierfür „Autofix“ an:

Der kleine Button Autofix, der sich über Install Valid befindet wurde hervorgehoben

Das Debug-Fenster zeigt Euch ausführlich die einzelnen Schritte an:

Einzelne Schritte von Autofix werden im Debug Fenster aufgeführt.

Autofix ist abgeschlossen, wenn ihr unter den Buttons „Autofix complete“ lest:

Unter den Buttons steht Autofix complete.

Anschließend klickt Ihr „Install Valid“.

Der Button Install Valid ist hervorgehoben

Und wartet, bis ihr folgende Einträge im Debug-Fenster lest:

Es wird All PCC updates finished. Updating TOCs. TOCs updated im Debug-Fenster angezeigt.

Herzlichen Glückwunsch! Eure erste Textureninstallation wurde, trotz Fehler, erfolgreich abgeschlossen.

Und jetzt?

Ihr könnt jetzt weitere Texturen installieren oder Texturen aus einer .tpf Datei extrahieren, um sie zu bearbeiten. Hierfür solltet Ihr aber über ausreichend Kenntnisse verfügen, denn ihr habt gesehen, dass man einige Dinge dabei beachten sollte.

Möchtet Ihr weitere Texturen installieren, solltet ihr die bereits installierten Texturen aus der Ansicht, über den Menüpunt „Clear All Files“ oder durch Auswählen + ENTF, löschen.

Menueleiste in der Clear All Files hervorgehoben ist.

Falls Ihr Euch Texturen zum Beispiel aus Ottemis Armortexturen extrahieren möchtet um sie weiter zu bearbeiten, dann setzt vor die entsprechenden Dateien ein Häkchen oder wählt gleich aus Menüleiste „Extract“.

Die Menüleiste mit hervorgehobenem Menuepunkt Extract

Wählt im anschließenden Fenster einen Zielort und ihr werdet ähnlichen Ordnerinhalt vorfinden:

Ein Ordnerausschnitt, mit extrahieren .dds Texturendateien.


Egal in welcher Form auch immer, ich hoffe, dass Euch das Tutorial geholfen hat. Verbesserungen werden folgen, schaut also immer wieder vorbei. Tutorials über die anderen Tools folgen im Laufe der Zeit. Falls Ihr also wirklich wissen möchtet, wie Ihr Mass Effect pimpen könnt, dann solltet ihr immer wieder einmal vorbei schauen.

In diesem Sinne,
Eure Awadea Ein Smiley mit qualmenden Joint


Die Bilder des Tutorials sind meine eigenen.

Awadea

Awadea

Liest seit sie zwei ist, schreibt Gedichte, Geschichten etc. seit sie zehn ist, spielt Computerspiele seit sie zwölf ist und bloggt, weil sie Spaß daran hat. Wie ihr Vater ist sie im Herzen ein echter Rebell! Mehr gibt es hier

Kommentare sind geschlossen