Systematische Verdummung?

Bekanntermaßen beobachte ich gerne Menschen und im Allgemeinen das Geschehen um mich herum. Mir fallen da Dinge auf, die hätte ich nie für möglich gehalten.Es ist in der heutigen Gesellschaft Mode geworden, viele Dinge automatisch ablaufen zu lassen. Für jeden Furz gibt es mittlerweile eine Schmartphone App. Was soll ich am Wochenende kochen? Frag‘ Deine App. Was soll ich machen, wenn es mir langweilig ist? Frag‘ doch Deine App. Mir sind früher jene Kinder auf die Nerven gegangen, die sich nicht selbst beschäftigen konnten. Diese nervtötenden Mitkinder, die ankommen und die mit Wasser und Sand erbaute Sandburg durch folgende Worte zerstören „Was machst’n Du da? Ich spiel mal mit.“ Ne, ich will nicht mit Dir spielen, deswegen habe ich mich in die Ecke des Sandkastens zurückgezogen.

Heute wird so ein eigenartiges Verhalten, wie ich an den Tag legte und lege, ergoogelt. Es wird gefragt, ob das auch normal ist. Es sollte sich hier die Frage gestellt werden, was ist bitte normal?! Es ist doch nur verständlich, dass es unterschiedliche Menschen gibt und nicht jeder Mensch findet die Dinge toll, die andere oder ich toll finden. Anscheinend ist das eine Tatsache, die in vielen Gehirnen nicht mehr vorhanden ist. Mittlerweile soll jeder dieselben Dinge toll finden und wenn er das nicht macht, dann gehört er nicht dazu. Wahrscheinlich wurde Windows 10 deswegen zum Massendownload angeboten, weil es jeder macht, wenn er es nur angepriesen bekommt. Sogenannte Computerfachzeitschriften, die Alles schreiben, wenn sie dafür bezahlt werden, haben Ihr Übriges getan, damit auch der letzte Zweifler Windows-Datenhure 10 installiert.

Ich gestehe, auch ich habe mir Windows 10 installiert gehabt. Fand ich mich dazugehörig? Nein, denn ich kotzte nach drei Tagen Nutzung ab, weil es ein Einheitsgrau war. Da war kein Individualismus mehr. Der Nutzer konnte nicht wirklich etwas verändern. Gut, das konnte der Anwender bei Windows noch nie wirklich. Wer komplette Benutzerfreiheit und Freundlichkeit sucht, findet diese nur bei Linux und das kostenlos. Wenigstens konnte man unter Windows 7 einige Einstellungen vornehmen, die einem das Gefühl gaben, ein individuelles Betriebssystem zu haben. Windows 10 habe ich in den paar Tagen Nutzung in die Ecke des Unnötigen verbannt. Das brauch ich nicht.

Ich habe aufgegeben, nach Menschen mit einer ähnlichen Einstellung zu suchen. Wenn ich das mache, surfe ich wieder Stundenlang im Netz herum und suche nach ähnlich denkenden Wesen. Diese Zeit kann ich besser verwenden. Und da haben wir es wieder. Das Netz. Das Internet ist Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite ist es wundervoll. Der Mensch kommt schnell an Informationen die er benötigt, bekommt Software, Spiele und das zum großen Teil kostenlos und legal. Jedoch kommt der Mensch auch an Informationen, die er nicht braucht und das in einer großen Menge. Wie schnell hat man die benötigte Information gefunden, sieht einen anderen interessanten Link (meist die Überschrift eines interessanten Artikels) und verliert sich in der Sackgasse an Informationen die der Mensch nicht braucht. Der anschließende Blick auf die Uhr bestätigt die verschwenderische und sinnlose Vernichtung von Zeit. Ich persönlich finde Kommentare jedoch am Schlimmsten. Dieser ganze Social Media Mist nervt mich total. Leider kann man manchmal trotzdem nicht den Blick davon abwenden und liest ein Kommentar und dann noch eins. Manchmal fühlt man sich sogar genötigt zu antworten. Besonders dann, wenn die Dummheit aus jedem Wort spricht und man feststellt, dass dieser Mensch ein ignorantes, egomanes Arschloch ist. Doch was macht man da eigentlich?

Man antwortet auf das Kommentar einer völlig fremden Person und regt sich wahrscheinlich auch noch über andere Kommentare auf. Eigentlich, recht überlegt, ziemlich bescheuert. Ich versuche mittlerweile, Kommentare zu ignorieren und zu meiden. Hier auf meinem Blog habe stellt sich bei jedem Artikel die Kommentarfunktion nach sieben Tagen automatisch aus. Sind bis dahin keine Kommentare eingegangen, Scheiß drauf. Wer einen Fehler oder irgendwas anderes berichtigen möchte, Anregungen hat oder sich einfach auskotzen will, kann das Kontaktformular verwenden, denn dafür ist es schließlich da. Kommentarfunktionen habe ich noch nie verstanden und werde es auch nicht. Auf solche geistreichen Beiträge wie „Erster!“ kann ich gut und gerne verzichten.

Aber den Menschen kann man das nicht verübeln. Schließlich möchten die Politiker von Europa die Gleichschaltung. Hitler wird für die Gleischaltung verdammt, unsere Politiker nicht. Wahrscheinlich fällt das den meisten Menschen gar nicht auf. Schließlich ignorieren sie auch, dass in Deutschland durch Hartz IV die Zwangsarbeit eingeführt wurde. Die CDU/CSU darf Hartz IV Empfänger offiziell als Schmarotzer verunglimpfen und keinen Mensch interessiert es. Die Menschen sind so blind, denen fällt einfach nicht auf, dass durch Hartz IV die Löhne niedrig gehalten werden und die Konzerne an billige Mitarbeiter kommen und sich dadurch nie etwas ändern wird, solange es Hartz IV gibt. Was soll ein Unternehmen Leute fest einstellen und gerecht entlohnen, wenn es ungerecht mehr billige Arbeitskräfte bekommt, die nach einer gewissen Zeit wieder gehen? Ich wehre mich gegen eine solche Behandlung und werde als Querulantin denunziert. Das bin ich gerne, immer und immer wieder. Ich sollte sogar schon an einer Maßnahme mit Psychologen etc. teilnehmen, die mich positiv für den Arbeitsmarkt stimmen sollten. Netter Schwachsinn nicht wahr? Das ist eine Schattenwelt, die der liebe arbeitende Gutmensch in Deutschland nicht zu Gesicht bekommt und auch selbst nichts davon hören möchte, denn es ist schöner in einer Blase zu leben.

Medien, Politik und das Bildungssystem in Deutschland tragen dazu bei, dass die Menschen immer dümmer werden. Schulbildung ist in Deutschland schon lange nicht mehr von hohem Wert. Es wird immer wieder behauptet, wie schlau Deutschland doch ist, doch was ist das für ein gebildetes Land, dessen Kinder und Jugendliche Psychosomatische Schädigungen haben und unter Burn Out leiden? Da läuft meiner Meinung nach etwas gewaltig schief. Heute ist der Mensch in Deutschland mehr denn je ein Arbeitstier, ohne Persönlichkeit, ohne Seele. Das ergibt auch Sinn, wenn die Geschichte der Moderne etwas Anders betrachtet wird.

Die Industrialisierung hat die Menschlichkeit zerstört. Fette Konzerne haben den Adel mehr oder weniger brutal aber sehr systematisch beseitigt. Den fetten Ärschen in den Konzernen sind Menschen unwichtig. Die haben nur zwei Dinge im Sinn: Macht und Geld. Diese Dinge gilt es zu erwirtschaften. Dafür gehen Tiere drauf, dafür geht die Natur drauf, dafür gehen Menschen drauf. Das ist völlig normal. Natürlich kann das nicht auf einmal und mit voller Macht durchgezogen werden. Dieses Konzept wird schleichend voran getrieben. Politiker sind mittlerweile Vorstandsvorsitzende und kämpfen an vorderster Front nicht für die Interessen der Bürger – der sogenannten Arbeiter, sondern für die Konzerne. So war es, ist es und bleibt, denn niemand lehnt sich dagegen auf. Darum wurden auch die schwachsinnigen Hartz IV Regelungen eingeführt, die Rente zerstört und der Mensch bis 67 im Berufsleben gehalten. Natürlich soll der Mensch solange arbeiten, damit er seinen Altersabend nicht mehr genießen kann. Denn was kommt nach 67 noch? Nicht mehr viel, wenn ich meine Eltern betrachte. Mein Vater hat mit 74 einen Schlaganfall erlitten, ist jetzt ans Bett gefesselt und kann selbst nichts mehr machen. Toller Lebensabend. Außerdem ist es sehr unrealistisch bis 67 voll durchzuarbeiten, besonders wenn man in einer Fabrik arbeitet, wo immer wieder dieselben Bewegungen durchgeführt werden. Nach 40 Jahren sind die Gelenke und Muskeln ausgelaugt. Braucht man sich nur mal die Langzeitarbeiter von Zeiss in Jena anschauen. Ich kenne dort eine Vorarbeiterin, die jetzt mit Mitte 50 fast ein Krüppel ist. Da kam die Flüchtlingskrise gerade recht. Manche Menschen sind jetzt doch mal auf den Trichter gekommen, dass Hartz IV nicht so prall ist und wehren sich. Spätestens, wenn die Dummschwätzer selbst von Hartz IV betroffen sind, möchten sie etwas ändern. Immerhin. Das passt dem Staat natürlich nicht. Sie wollen Arbeiter, die nicht maulen und jede Bezahlung nehmen, die sie bekommen können. So können sie durch Hartz IV Alles weitere billig halten. Die neuen Integrationsbürger können mit Sanktionen zu irgendwelchen Billigjobs gezwungen werden, gegen die sich der Deutsche Hartz IV Empfänger mittlerweile wehrt. Man braucht dem ahnungslosen ausländischen Mitbürger ja nicht erzählen, dass er nur ein Zwangsarbeiter ist und er sich eigentlich dagegen wehren könnte.

Den fetten Managerärschen und Konzernchefen ist das egal. Die nörgeln auch rum, wenn ihr Zug zu spät kommt. Sollen sie sich einen kaufen, dann haben sie einen. Auf diese Weise fällt mir immer mehr auf, wie Weltfremd die Politiker heutzutage sind. Sind mit einem goldenen Löffel im Maul aufgewachsen und haben die Bodenhaftung verloren. Wer jetzt sagt, das war doch schon immer so, der liegt falsch. Die Politiker nach dem zweiten Weltkrieg hatten noch den Hauch einer Ahnung davon, wie es einmal werden kann. Die hatten die Schrecken vor Augen. Die wussten, dass der Mensch im Alter jede Hilfe gebrauchen kann. Die wussten auch, dass der Mensch von Heute auf Morgen hungern und mit Nichts, als seinen Kleidern am Leib, da stehen kann. Dieses Wissen, diese Erlebnisse wollten sie den zukünftigen Generationen ersparen. Arschlöchern, getarnten Altnazis und Stasianhängern war und ist das natürlich ein Dorn im Auge.

Wenn ich einem arbeitenden Menschen sagen würde, dass ich durch Hartz IV weiß, was Hungern bedeutet, würde ich einen Vogel gezeigt bekommen und mit den Worten „Dann geh‘ arbeiten“ abgespeißt werden. Wie? Nicht jeder arbeitende Gutmensch ist so? Warum werden dann immer alle Hartz IV Empfänger in einen Topf geworfen? Wieso dürfen das arbeitende Gutmenschen und ein Hartzer nicht? Ich nehme mir jetzt einfach das Recht dazu heraus, so wie es diese Menschen auch machen. Das ist genau das, was ich meine. Probleme werden erst angesprochen und als Probleme gesehen, wenn sie selbst erfahren werden. Alle Vorwarnungen und vorherige Meldungen sind Angriffe gegen das System und böse Lügen. Dabei kann ich ganz einfach beweisen, dass wir bisher die letzte Woche im Monat so gut wie gehungert haben. Da gibt es nur Suppe. Keine Extras, nix Süßes und kein Obst. Zu trinken ist knapp und das Wasser aus der Leitung ist so verkalkt, da kann ich gleich Zement fressen. So lernt der Mensch Enthaltsamkeit, Sparsamkeit und zu leiden. Das hat auch System und ist gewollt. Schließlich gibt es billige Nahrungsmittel, die vorwiegend aus Scheiße bestehen, aus Massentierhaltung ist und billig produziert wurden. Dieser Ekelkram wird von den Firmen hergestellt, wo Politiker xyz im Vorstand sitzt oder von einem Zulieferer etc. Wer diese Billigscheiße kauft, kann von dem bisschen Hartz IV leben. Wer jedoch darauf achtet, so wie wir, der hungert eben ab einem bestimmten Zeitpunkt, weil das Geld einfach weg ist. Wenigstens können wir sagen, dass wir keine Scheiße kaufen.

Traurig, denn in einer Gesellschaft, die sich modern, sozial und gerecht schimpft, sollte das nicht passieren. Genausowenig wie es passieren sollte, dass Menschen in Ihren Wohnungen erfrieren. Doch davon will und soll der brave Arbeiter in Deutschland nichts wissen. Genausowenig wie er erfahren soll, dass die wenigsten Steuergelder an die Hartz IV Empfänger gehen. Sicher, sie wandern in Sozialleistungen, doch das sind auch Renten, Krankengelder und Sozialhilfe. Der größte Brocken geht an die Renten und Gesundheitskassen, der Kleinste an die Hartz IV Empfänger und doch sind die Hartz IV Empfänger die Schmarotzer. Dazu kommt, dass viele Rentner auch Hartz IV beantragen müssen. Ups?!

Das selbstständige Denken ist in Deutschland verloren gegangen, Aufgrund der Digitalisierung. Die Menschen brauchen doch heute kaum noch etwas selbst machen. Schreiben mit Stift und Papier?! Das ist doch völlig out. Notizen werden heute in einer App auf dem Smartphone gespeichert. Ich werde weiterhin meinen Arbeitsplatz mit Papiernotizen zu müllen. Handgeschrieben prägt sich einfach besser ins Hirn rein, was nachgewiesen ist. Passwörter habe ich in meinen Block unterm Schreibtisch stehen und nicht im PC gespeichert. Der Collegeblock kann nicht gehackt werden, der PC schon. Im Auto sehe ich überall nur Navis. Ich verwende Hirn und einen guten alten Atlas und komme auch überall an. Oder ich schreibe mir vorher die Route per Hand von Google ab. Nein, ich drucke sie nicht aus, ich schreibe sie ab, somit prägt sich schon etwas ein. Und viele sind meinem persönlichen Erzfeind verfallen. Der Flimmerkiste, dem Fernsehen. Das ist die genialste Verdummung, die es gibt. Madonna hat es richtig gemacht und ihren Kindern den Fernseher verboten bzw. die Zeit dafür eingeteilt. Ich habe keinen Flachbildfernseher. Hier steht noch eine alte Röhre, die keinen Empfang mehr hat. Diese Röhre verwende ich für meine alte Playstation 2, mein Megadrive und Sega Master System. Keine Ahnung was in der Glotze läuft, ich brauh das nicht. Will ich etwas sehen, schaue ich gezielt im Netz danach oder kaufe mir den Film auf DVD – nicht auf Blu-Ray. Bücher lese ich als Buch, nicht als Ebook. Nichts geht über diesen alten Bücherduft, wenn die Seiten aufgeschlagen werden. Herrlich. Das Telefon ist, genauso wie der Fernsehapparat, eine Erfindung des Teufels. Festnetzanschluss habe ich zwar, es ist aber kein Telefon angeschlossen. Prepaidkarten sind in unseren Handys und leider haben wir auch Smartphones. Keine super modernen Ausführungen und zumindest ich habe geplant, mir wieder ein älteres Tastenmodell zuzulegen. Ich brauche den ganzen Smartphonescheißdreck nicht, das hält mich nur vom Denken ab.

Deutschland ist schon lange nicht mehr das Land der Dichter und Denker. Es ist das Land der Ausbeuter. Deutschland, ein Arbeiter- und Bauernstaat. Die Leute sind dumm und verhalten sich wie Zombies. Aufstehen, Arbeiten, Ficken, Fressen, Saufen, Schlafen. Wie durchbricht man diese Mauer der Ignoranz?

Die Konzerne wollen nunmal die Systematische Verdummung und die Menschen nehmen sie gehorsam auf. Das Awadea ist gespannt, wie das einmal ausgehen wird.

Awadea

Awadea

Liest seit sie zwei ist, schreibt Gedichte, Geschichten etc. seit sie zehn ist, spielt Computerspiele seit sie zwölf ist und bloggt, weil sie Spaß daran hat. Wie ihr Vater ist sie im Herzen ein echter Rebell! Mehr gibt es hier

Kommentare sind geschlossen