Wie übersetze ich?

Ich bin vor Kurzem per PN auf Nexus gefragt worden, wie ich denn übersetze. Also was für Programme und Hilfsmittel ich verwende. Da ich diese Frage durchaus interessant finde und es für andere angehende Modübersetzer bestimmt interessant sein dürfte, habe ich die Antwort in einen Artikel verfasst.

Vor allen anderen Dingen: Ich übersetze ausschließlich Mods für die The Elder Scrolls Reihe – Vorzugsweise Skyrim. Bei anderen Spielen gestaltet sich das ein bisschen schwieriger, obwohl ich da auch einige interessante Mods habe, die ich gerne übersetzen würde. Den Anderson Extended Mod für Mass Effect 3 zum Beispiel, aber das synchronisiert der Originalsprecher bestimmt nicht. MEHEM und den Thane Mod finde ich zu kitschig, als das ich die beiden übersetzt haben wollen würde. Aber für Dragon Age Origins gibt es so einige interessante Mods, die ich gerne übersetzen würde. Leider habe ich bis jetzt noch nicht wirklich herausgefunden, wie das funktioniert.

Für Skyrimmods gibt es ein Traumtool. Den TESVTranslator. Ohne dieses Tool würde mir das Übersetzen sehr schwer fallen. Das Tool kann man auf Nexus finden. Einfach in einen Ordner installieren, konfigurieren und loslegen. Die Konfiguration ist nicht allzu schwer, darüber habe ich >> H I E R << geschrieben.

Als schnelle „Denkhilfe“ oder wenn ich mein Gehirn ausgestellt habe, hilft mir QTranslate. Ein kleines Tool, welches im Hintergrund läuft und bei Bedarf per Klick Übersetzungen ausspuckt. Dafür verwendet es bekannte Wörterbücher und Onlineübersetzungstools. Ist recht hilfreich, auch wenn man hier nur Vorschläge bekommt, es sollte auf keinen Fall wortwörtlich übernommen werden, selbst denken sollte man schon noch.

Mein Lieblingsonlinewörterbuch ist dict.cc – Onlinewörterbuch. Dort bin ich angemeldet und auch recht aktiv, wenn es meine Zeit erlaubt.

Das wären erstmal nur die Dinge, zum reinen übersetzen.

Um spezielle Begriffe aus dem TES-Universum zu suchen, die Lore zu erforschen und um sinngemäße Übersetzungen vorzunehmen habe ich den Tamriel-Almanach des Deutschen Sharesoft-Forums, was nur zu empfehlen ist. Diese Seite bringt mich immer wieder in die Versuchung Orks mit Osmer zu übersetzen, aber ich lasse es.

Für alte Deutsche Begriffe oder einfach nur zur eigenen Fortbildung habe ich einige Etymologische Onlinewörterbücher. Offline habe ich da einen dicken Schinken aus der Studienzeit, was einfach nur Etymologisches Wörterbuch heißt. Ist bestimmt ein bissel veraltet, gute Dienste leistet es aber trotzdem noch. Auch habe ich ein Althochdeutsches und ein Mittelhochdeutsches Wörterbuch, wenn es wirklich krass sein soll (ich habe einen Verwandten, der möchte das so haben). Was ich auch hin und wieder vornehme ist die Suche nach Wörtern, die vom Aussterben bedroht sind und es ist erschütternd, welche wundervollen Wörter vom Aussterben bedroht sind und durch „neue“ Eindeutschungen ersetzt werden. Zum Beispiel wusste ich nicht, dass der Begriff „Ober“ für eine Bedienung auch auf der Liste steht. Fuck, mit dem Wort bin ich noch aufgewachsen…dabei fand ich das jetzt gar nicht so Diskriminierend oder gar Frauenfeindlich? o.O Nun ja, jeder denkt halt verschieden, aber ich begreife halt die Deutschen oder die Menschen an sich nicht.

So und um dem Ganzen noch besondere Würze zu geben, lese ich selbst Bücher, die in guten altem Deutsch verfasst sind, mit einer wundervollen Ausdrucksweise, mit der heute die meisten Deutschen nicht mehr wirklich zurecht kommen würden. Als Beispiel kann ich hier die Übersetzung von Stolz und Vorurteil, übersetzt von Ilse Krämer und verlegt vom Manesse Verlag, empfehlen. Zudem versuche ich meine verhasste Andredeform „Sie“ zu verhindern. Mir stößt es immer auf, wenn ich mit Sie angesprochen werde. Ich finde es bedauerlich, dass die Anredeform „Ihr“ durch „Sie“ abgelöst wurde. Zwar finde ich das Dutzen auch nicht sonderlich schön, es gefällt mir jedoch immer noch besser als Sie. Ich empfinde „Sie“ ganz und gar nicht als höflich, sondern richtig abstoßend. Die feine Sprache ist im Allgemeinen am Aussterben und ich möchte das mit meinen Übersetzungen, auch wenn es nur „Mods“ sind, verhindern. Gerade die Kleinigkeiten machen irgendwann ein großes Ganzes aus und wenn das hier vernachlässigt wird, für Etwas, was viele Benutzer verwenden, wie wird das erst, wenn es bei Windows oder gar bei Android vernachlässigt werden würde? Was es ja schon wird…teilweise. Die Übersetzungen dort, kann sich auch kein Mensch wirklich antun.

Somit dürfte auch aufgefallen sein, dass ich anders übersetze, als der übliche Modübersetzer, der das hinballert und gut. Ich gebe mir da wirklich Mühe und überlege, wie ich etwas formuliere, damit das in die alte Sprache passt. Meistens übersetze ich mir deutsche Mods noch einmal selbst, weil mir die Übersetzungen nicht gefallen. Das ist jetzt keine Kritik, nur ich merke da, dass viele lieblos übersetzen und das finde ich sehr schade. Gerade solche Mods, die in einem alten Fantasyuniversum spielen, verleiten doch geradezu, mit der eigenen Sprache zu spielen und zu experimentieren. Schade, dass viele Übersetzer (nicht Alle!), diese Möglichkeit nicht wahrnehmen.

Das war meine kleine Vorstellung der Tools und Hilfsmittel, die ich für meine Übersetzungen von Mods und allem Möglichen, verwende.

In diesem Sinne,

Eure Awadea Ein Smiley mit qualmenden Joint

Awadea

Awadea

Liest seit sie zwei ist, schreibt Gedichte, Geschichten etc. seit sie zehn ist, spielt Computerspiele seit sie zwölf ist und bloggt, weil sie Spaß daran hat. Wie ihr Vater ist sie im Herzen ein echter Rebell! Mehr gibt es hier

Kommentare sind geschlossen